Kontakt.

 

Wir freuen uns über Anregungen, Unterstützung und Vernetzung. Also schreib uns!

kontakt@informationenfuerdeutschland.de

 

Impressum.

ASA-FF e.V.
c/o Kabinettstückchen.cc Coworking Chemnitz
Zietenstraße 2a
09130 Chemnitz

10 Kommentare zu „Kontakt.“

  1. Der gesunde Menschenverstand sagt:

    Die Aussage „Zwischen 2005 und 2014 haben Einwanderer 1,3 Millionen Jobs in Deutschland geschaffen“ – wenn sie denn stimmt! –, hat nichts mit den über 1,5 Mio. Flüchtlingen zu tun, die seit 2015 nach Deutschland gekommen sind.

    Das eine sind reguläre Zuwanderer, das andere Kriegs- bzw. Armutsflüchtlinge.

    Hier sollen ganz bewusst zwei Bevölkerungsgruppen miteinander vermengt werden, die nicht zusammengehören. Aber genau diese unzulässige Vermischung wird normalerweise immer denen vorgeworfen, gegen die sich die Plakate richten. Das macht diese Kampagne von vornherein unglaubwürdig.

    1. Zu der in der Studie betrachteten Einwanderer gehören auch Kriegs- und Armutsflüchtlinge, die es wie heute und gestern auch schon vor 2015 gab. Für 2017 gibt es leider noch keine Zahlen, dennoch ist davon auszugehen, dass dieser Trend weitergeht. So hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung z.B. herausgefunden, dass die staatlichen Ausgaben für Geflüchtete 2016 das Wirtschaftswachstum um 0,3% erhöht haben. Geflüchtete nehmen wie alle anderen am Wirtschaftszyklus teil, schaffen eine Nachfrage und sobald sie arbeiten dürfen Zahlen sie genauso ihre Beiträge in Sozialkassen, einige machen sich selbstständig und schaffen neue Stellen. Seit 2008 ist die Zahl ausländischer Rentenbeitragszahler um 50% gestiegen. Weiterhin wurden durch die Aufnahme von Geflüchteten auch zahlreiche Stellen für Deutsche geschaffen (Essensversorgung, Leitung und Sicherung von Geflüchtetenunterkünften, Sprachkurse, Integrationskurse ect.).

  2. Die ganze Kampagne ist ziemlich daneben. Angefangen bei Eurer Petition auf „Change.org“: Dort behauptet Ihr, Euch gegen „alternative Fakten“ wenden zu wollen – verbreitet aber selbst munter Fake News. So behauptet Ihr z.B., dass es 2016 fast „1.000 Anschläge auf Flüchtlingsheime“ gegeben habe. Recherchiert man dann aber einmal genauer, was es mit dieser Zahl auf sich hat, findet man schnell heraus, dass Ihr unter den Begriff „Anschläge“ auch ganz großzügig mehrere hundert (!) reine „Propagandadelikte“ subsumiert. Die tatsächliche Zahl der Gewalttaten und Brandstiftungen, die man gemeinhin mit dem Begriff „Anschlag“ bezeichnet, macht nur einen Bruchteil der genannten Zahl aus. Dabei gibt es auch längst nicht immer einen politisch rechten Hintergrund; eben genau das suggeriert Ihr aber und weist dabei mit keinem Wort darauf hin, dass immer wieder auch Flüchtlinge selbst die Täter sind und in den übrigen Fällen oft auch gar kein Täter ermittelt werden kann – und somit eine politische Tatmotivation überhaupt nicht erwiesen ist.

    Ganz klar Fake News ist auch Eure Behauptung (mit der Ihr sogar Plakate bedrucken wollt!) „Menschen mit Migrationshintergrund haben 2005-2014 in Deutschland 1,3 Mio. Jobs geschaffen“. Eine glatte Lüge. Die Bertelsmann-Studie, aus der diese Zahl offenbar stammt, besagt, dass „Selbstständige mit Migrationshintergrund
    im Jahr 2014 in Deutschland mindestens 1,3
    Millionen Personen beschäftigten“ und dass „seit 2005“ die Anzahl
    dieser abhängig Beschäftigten „von etwa 950.000 um
    36 Prozent angestiegen“ sei.

    https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/NW_Migrantenunternehmen.pdf

    Das heißt: Zwischen 2005 und 2014 haben Selbstständige mit Migrationshintergrund 350.000 Jobs geschaffen – das ist nur ein Bruchteil der von Euch behaupteten Fake-News-Zahl.

  3. Ziemlich grotesk finde ich auch das Plakat, mit dem Ihr die Leute über die (marginalen) arabischen Einflüsse in der deutschen Sprache aufklären wollt. Dass es ein paar wenige deutsche Wörter gibt, die etymologische Wurzeln im Arabischen haben, beweist nun WAS genau? Gibt es irgendein weit verbreitetes Vorurteil in Deutschland, das besagt, dass es kein einziges deutsches Wort gibt, das arabische Wurzeln hat? Nicht, dass ich wüsste.

    Vollends absurd wirkt dann aber Euer Versuch, die These „Flüchtlinge kosten zu viel!“ mit einem Verweis auf die Erhöhung des Wirtschaftswachstums durch staatliche Ausgaben (!) zu entkräften.

    Hier geht es um zwei völlig unterschiedliche Ausgaben- und Einnahme-Seiten: Geld wird ausgegeben durch den Staat, sprich: den Steuerzahler. Das ausgegebene Geld wird eingenommen durch die Wirtschaft (die nicht umsonst 2015 besonders laut gejubelt hat über eine Million zusätzliche Konsumenten).

    Derselbe Effekt (Wirtschaftswachstum durch künstliche staatliche Subventionierung) würde auch genau so zustande kommen, wenn man das Steuergeld z.B. in Straßenbau, Schulsanierungen, höhere ALG-II-Leistungen, Wohnungsbau für Obdachlose etc. pp. stecken würde. Dafür braucht es also keine Flüchtlinge!

    Absolut niemand bestreitet, dass es mittlerweile ganze Branchen gibt (Stichwort: „Asyl-/Sozialindustrie“), die von der „Willkommens“-Hysterie finanziell gut profitieren und Milliarden von Steuergeldern abgreifen. Genau das ist ja mitunter gerade auch ein zentraler Kern der Kritik an den horrenden Flüchtlings-Kosten! Und DAS wollt Ihr nun ernsthaft als Argument für EUREN Standpunkt anbringen?

    Das zeigt m.E. nur, dass Ihr in der Debatte gar nicht wirklich drin steckt bzw. die Argumente Eures politischen Gegenübers nicht gut kennt.

    Dass ausgerechnet Ihr Euch nun berufen fühlt, „Informationen für Deutschland“ verbreiten zu müssen, könnte man insofern als anschauliches Beispiel für den „Dunning-Kruger-Effekt“ werten: Ihr seht vermeintliche Informationsdefizite immer nur bei DEN ANDEREN, während diese aber tatsächlich vor allem bei EUCH auffällig verbreitet sind.

  4. Vielen Dank für deine Anmerkungen, Pamela Wittich.

    2016 gab es laut BKA 921 Attacken auf Asylunterkünfte, von denen rund 93 Prozent einen rechtsradikalen Hintergrund hatten. Bei 152 der Attacken aus dem Jahr 2016 handelt es sich um Gewaltdelikte (zum Beispiel Fälle, bei denen durch Angriffe auf Flüchtlingsheime auch Menschen verletzt oder getötet werden). 66 der erfassten Fälle waren Brandstiftungen. Daneben zählte das BKA viele Propagandadelikte (211) und Sachbeschädigungen (371).

    Bezüglich des Plakates „Menschen mit Migrationshintergrund haben 1,3 Mio Jobs geschaffen“ ist uns in der Tat ein Fehler unterlaufen. Menschen mit Migrationshintergrund haben 2014 1,3 Mio. Arbeitnehmer*innen beschäftigt, aber nicht 1,3 Mio. Jobs zwischen 2005-2014 geschaffen. Die Plakatentwürfe sind wie gesagt noch Entwürfe, und werden vor der Plakatierung noch einmal gründlich überarbeitet. Daher sind wir auf Hilfen und kritische Kommentare wie deine angewiesen.

    Die Plakatvorschläge sind in einem demokratischen Prozess entstanden. Wir haben öffentlich eingeladen, sich mit uns zusammenzusetzen und Entwürfe auszuarbeiten. Über die 11 hierbei entstandenen Entwürfe kann derzeit bei Facebook öffentlich abgestimmt werden und die besten fünf werden dann noch einmal von uns feingeschliffen und anschließend aufgehängt (https://www.facebook.com/pg/informationenfuerdeutschland/photos/?tab=album&album_id=214216289106740). Vielleicht kannst du ja einmal drüber gucken und uns schreiben, wenn dir noch weitere Unregelmäßigkeiten auffallen? (kontakt@informationenfuerdeutschland.de)

    Wir legen großen Wert darauf, dass die Fakten, die wir plakatieren auch wirklich stimmen. Daher danke noch einmal für deine Hilfe in diesem Entwicklungsprozess.

  5. Nach meiner Einschätzung liegt so unendlich vieles im Argen.
    Da die etablierten Parteien an der bisherigen Praxis festhalten werden,
    sollte unbedingt eine Alternative unterstützt werden:
    Neue Partei, zur Bundestagswahl zugelassen

    Demokratie in Bewegung

    Sollte es gelingen, dass diese Alternative erfolgreich ist, wäre der erste Schritt für einen Politikwechsel getan. (So wie einst bei den Grünen)
    Ich möchte an Alle appellieren, mitzuhelfen, dass Demokratie in Bewegung bekannt gemacht wird.

  6. Hallo,
    macht mal eine solche Kampagne fürs Ruhrgebiet –
    egal ob Wahl-Zeit oder nicht –
    diese Infos kann man immer gebrauchen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.